Chiang Mai

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mein Hostel zu finden, fühlte ich mich hier recht schnell wohl. Im Zimmer traf ich einen sympatischen Portugiesen sowie später eine Tessinerin, mit welchen ich dann zusammen Chiang Mai zu erkunden versuchte. Das Mittel unserer Wahl war dann ein Velo, mit welchem wir in der glücklicherweise ebenen Stadt die Tempel abklapperten. Intressant war auch der „Monk Chat“, bei welchem man mit Mönchen ins Gespräch kommen konnte und sie Rede & Antwort standen.

IMG_0215.JPG IMG_0198.JPG IMG_0213.JPG IMG_0206.JPG IMG_0199.JPG

Mein Hostel lag sehr günstig in der Nähe eines Marktes und vieler kleiner Restaurants, was mir die Nahrungsbeschaffung sehr erleichterte!:)

Der Nachtmarkt von Chiang Mai war leider ein wenig enttäuschend, da recht klein und, wie nicht anders, immer das Gleiche anbietet.

Um die letzten Tage in Thailand noch zu geniessen habe ich mich dann dazu entschlossen, noch einen kurzen Ausflug nach Pai zu machen, da das 3h entfernte Dorf von vielen empfohlen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.