Chennai (oder auch Tiefpunkt in Indien)

Leider hat es mich um 2 Uhr Morgens am Abreisetag für nach Chennai übel erwischt, so dass mein Plan komplett über den Haufen geworfen wurde.

Da ich bis zum geplanten Aufstehzeitpunkt kaum geschlafen hatte und auch sonst sehr schlapp war, musste ich mich um eine Alternative zur 11h-Busfahrt kümmern, denn so lange hätte ich nicht durchgehalten…

Glücklicherweise gab es einen günstigen Flug für 50.- nach Chennai, so dass ich diesen ohne grosses Zögern buchte.

Mit einer Stunde Verspätung bin ich dann kaputt am Flughafen in Chennai angekommen und hane mir ein wenig ausserhalb ein Tuk-Tuk für 2-3x weniger wie die Prepaid-Taxis vom Flughafen genommen und habe mich gleich schlafen gelegt.

Leider kann ich von den 2 darauf folgenden Tagen auch nicht mehr berichten, da ich die Zeit grösstenteils im Bett oder auf dem Klo verbracht habe.

Mir wurden lediglich 2 kurze Ausgänge gewährt, in denen ich meinem gebeutelten Körper Nahrung und Wasser beschaffte. Daher als Titelbild nur die Aussicht des Hosteldaches.

Ich bin nach knapp 3 Tagen Schwäche und Unwohlsein aber langsam wieder am ein bisschen Hoffnung schöpfen und freue mich auf morgen, denn dann geht mein Flug nach Goa, ein bisschen „Strand- & Badeferien“ machen und mich erholen…

Nächster Bericht folgt dann aus Anjuna! (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.